Sonntag, 26. Juli 2015

Die 24 Stunden Diät - ein Live Bericht

Man liest ja nahezu täglich von neuen, unglaublich toll beworbenen Methoden abzunehmen. Bei manchen soll man nur ganz wenig essen, bei manchen nur Flüssignahrung zu sich nehmen. Bei manchen soll man keine Kohlehydrate essen, bei manchen kein Fleisch, bei anderen nur Kohl. Was haben all diese Methoden gemeinsam? Ist doch klar: sie versprechen unglaubliche Erfolge. 10kg abnehmen in nur 7 Tagen oder gar 20kg in nur 10 Tagen. Ja ne, ist klar.

Ähnlich sieht es mit der "24 Stunden Diät" aus, auf die ich durch Fit for Fun Werbung auf Facebook aufmerksam geworden bin. Bis zu 2 kg abnehmen in 24 Stunden. Klingt das nicht geil? Angeblich verbrennt man dabei auch noch wirklich total viel Fett, es gibt angeblich keinen Jojo-Effekt, da der Stoffwechsel sich in der kurzen Zeit nicht an die neuen Gegebenheiten anpasst. Besser geht doch fast gar nicht. Doch, geht es tatsächlich: ich habe stundenlang gegooglet und bis auf wenige Ausnahmen durchweg positive Berichte gelesen. Grund genug für mich, den Selbsttest zu starten. Mein Mann macht mit.


Das Prinzip der 24 Stunden Diät

Obwohl der Name dieser "Diät" zunächst suggeriert, dass man nur 24 Stunden etwas tun muss, um besagte 2 kg abzunehmen, beginnt die Vorarbeit schon am Vortag. Frühstück und Mittagessen werden noch normal zu sich genommen. Das Abendessen wird nach dem Low Carb Prinzip zusammengestellt, enthält also quasi keine Kohlehydrate. Es folgt das Entleeren der Kohlehydratspeicher durch Intervalltraining. Danach wird nichts mehr gegessen und ordentlich geschlafen.

Am wirklichen Diät-Tag gibt es den ganzen Tag nur Low Carb. Zusätzlich sollte man Ausdauersport betreiben, um schön Fett zu verbrennen. Fit for Fun gibt hier an, dass Frauen nicht mehr als 800 kcal zu sich nehmen sollen und Männer nicht mehr als 1000 kcal. Auf anderen Seiten habe ich gelesen, dass für Frauen eine Obergrenze von 1300 kcal und für Männer von 1500 kcal gilt. Letztere Angabe klingt besser zu unserem Grundumsatz passend (bei mir ca. 450 kcal unter Grundumsatz), deshalb haben wir uns für diese entschieden.

Am Tag nach dem Diät-Tag soll das Wunder dann geschehen sein. Bis zu 2 kg weg. Falls man sich schlapp fühlt, gehöre dies zum Programm und zeige nur, dass es funktioniert hat.


Unser Diät-Vortag

Am Samstag war also der Tag vor unserem Diät-Tag. Also Frühstück und Mittagessen normal gegessen und abends mein Lieblings-Low-Carb-Gericht: Thai-Putenspieße mit Asiagemüse.
Zwei Stunden später ging es dann los mit dem Intervalltraining. 5 Minuten Einlaufen und dann 10 Mal im Wechsel 2 Minuten zügig laufen und 2 Minuten gehen. Zum Schluss noch 10 Minuten Walking und 2 Minuten Stretching. Bitte bedenkt: ich bin absoluter Laufanfänger. Meine Knie sind noch nicht lang wieder in Ordnung. Hier meine Herzfrequenz während des Intervalltrainings und des anschließenden Walkings:

Meine Herzfrequenz beim Intervalltraining, getracked mit meiner Fitbit Charge HR


Das hat ja wohl hoffentlich die Kohlehydratspeicher geleert.
Damit habe ich es auf ein Kaloriendefizit von ca. 650 kcal gebracht (wobei ich natürlich über Grundumsatz gegessen habe). Als ich heute Morgen auf die Waage gestiegen bin, zeigte diese bereits 800 Gramm weniger an als noch gestern früh. Das kann ja aber an vielen Ursachen liegen.


Der Diät-Tag

Ganz wichtig: wer abnehmen will, muss nicht nur essen, sondern auch ausreichend schlafen. Entsprechend haben wir am Diät-Tag erstmal fast bis mittags geschlafen. Zum Frühstück gab es dann Omelett mit mageren Schinkenwürfeln, Champignons und selbst gezüchteter Chili. Dann haben wir uns zunächst ein paar Stunden um den Garten gekümmert. Wir feiern ja in zwei Wochen endlich Hauseinweihungsparty, da soll es ja etwas ordentlich aussehen. Anschließend waren wir zügig spazieren. Für andere ist das Tempo schon fast langsam laufen, aber so ist mein Mann halt... Fitbit gibt mir dafür 82 aktive Minuten und insgesamt habe ich damit heute über 11.000 Schritte gemacht. Das sollte wohl für ein moderates Training mehr als genug sein. :) So viel Bewegung an einem Sonntag! Ekelhaft! :D
Zum Abendessen haben wir uns Hähnchenbrustfilet und die restlichen Champignons gebraten und es mit Kaisergemüse und selbstgemachtem Zucchini-Tzatziki gegessen.
Dem aufmerksamen Leser wird auffallen, dass wir kein Mittagessen hatten. Das ist korrekt und auch logisch, wenn man bis mittags schläft. :D Heute Nacht wird dann noch genügend geschlafen und dann bin ich auf das Wunder gespannt, das mich morgen auf der Waage erwarten soll.

Natürlich haben wir sowohl gestern als auch heute darauf geachtet, wirklich viel zu trinken. Wasser abnehmen kann ja jeder.

Hier mal ein Überblick über meine Aktivitäten heute (man sieht schön, dass ich ewig geschlagen habe^^):

Meine am Diät-Tag verbrannten Kalorien nach Tageszeit, ebenfalls getracked mit meiner Fitbit Charge HR

So, ich bin gespannt auf das Ergebnis!

Ich gehe jetzt noch duschen, mit den Katzen spielen und dann ausgiebig schlafen. The magic always happens at night. :D

Eure Maya

Dienstag, 23. Juni 2015

Mein turbulentes Leben

Lange, lange ist es her, wie lange weiß... - ach Blödsinn, über ein Jahr ist es her und das kann auch jeder sehen. Was das Bloggen angeht, bin ich nachlässig geworden und wären wir nicht auf dem Geburtstag einer guten Freundin auf WMNHS gekommen, würde ich auch jetzt nicht schreiben. Mein Leben steht Kopf und ich liebe es.

Das letzte Jahr

Mein 2014 kann man ganz einfach beschreiben: es war perfekt. Wir waren Vorflittern in Portugal, ich habe mit Katharina und Svenja großartige neue Freundinnen gewonnen, unsere Hochzeit war fantastisch (ausführliche Infos folgen), wir sind erfolgreich in unser Haus umgezogen und haben Flitterwochen gebucht. Im November wurde ich dann auch noch befördert. Ich weiß nicht, wie es besser hätte kommen können.


Ein paar unserer Hochzeitsballons - sogar das Wetter war perfekt an unserem großen Tag


Ganz nebenbei habe ich natürlich auch an meiner Thesis weitergearbeitet und sie auch tatsächlich noch vor Weihnachten abgegeben. Neben Arbeit, Umzug und Hochzeit, habe ich es einfach nicht mehr auf die Reihe gekriegt und meine Thesis verspätet angemeldet, also erst Anfang Oktober wieder richtig angefangen und dabei fast alles, was ich bis dahin hatte, wieder über den Haufen geworfen. Im Rahmen meiner Thesis habe ich meine eigenen Onlinedaten ausgewertet (nur zum Teil, es ist einfach viel zu viel) und hatte letztendlich sogar viel Spaß dabei. Als die Themen Hochzeit und Umzug weitestgehend abgearbeitet waren, ging es wirklich gut. Wobei der Umzug schon echt lang gedauert hat bei dem ganzen Kram. Monatelang sah es so aus, als ob hier Chaoten wohnen würden, aber jetzt ist alles super.

Weihnachten haben wir mit tollen Freunden bei uns ein Brunchinner veranstaltet. Geplant war es als Brunch, aber es zog sich bis in die Nacht hin. Auch Silvester verbrachten wir mit tollen Freunden und bekamen spontan Besuch von Nachbarn.

Im Januar ging es dann nach Fuerteventura, wo wir stilecht (in einer Suite im Sheraton) unsere Flitterwochen verbracht haben. Das Wetter war weniger gut, aber wen interessiert das, wenn man einen Whirlpool im Zimmer hat? :D

Da ich meine Thesis wie gesagt vor Weihnachten abgegeben habe, bekam ich es schon mit der Angst zu tun, dass noch immer keine Einladung zum Kolloquium kam, aber am vorletzten Flitterwochentag bekam ich die Mail und war super erleichtert. Ich habe wirklich befürchtet, ich hätte irgendwo falsch zitiert oder so. Ich bin ja der "no risk, no fun" - Typ. Niemand hat meine Thesis gelesen, bevor ich sie abgegeben habe. Mein Mann hat nur Einleitung und Fazit überflogen und dabei auch noch übersehen, dass in der Einleitung ein Wort fehlte. Ist mir auch erst aufgefallen, als sie schon gedruckt und gebunden war... War mir dann egal.

Mitte Februar war dann endlich mein Kolloquium, das ich fantastisch gemeistert habe. Für Thesis und Kolloquium gab es jeweils eine 1.0 und somit habe ich insgesamt mein Masterstudium mit 1.3 abgeschlossen und mein Ziel "Master besser als Bachelor" sehr gut erreicht. Parallel habe ich angefangen Bewerbungen zu schreiben und so kam es, dass ich zu Anfang Mai die Stelle gewechselt habe und erneut befördert wurde. Mein neuer Job macht mir total Spaß, ich lerne jeden Tag etwas dazu und die Kollegen sind einfach super. So. Jetzt wüsste ich wirklich nicht, wie es noch besser kommen sollte. :)

Unsere letzten 12 Monate waren also recht ereignisreich. In meiner freien Zeit, gehe ich aktuell mit Katharina schwimmen, habe mit Haushalt und Garten zu tun und schaue nach Möglichkeiten für tollen Urlaub. Wir haben 18 Erdbeerpflanzen und ernten fleißig. :)

Das soll es dann auf's erste Mal gewesen sein. Ich hoffe, Bloggen zählt bald auch wieder zu meinen Hobbies. hihi.

Alles Beste wünscht euch
eure Maya

Samstag, 7. Juni 2014

Viva la Vida!

Hallo ihr Lieben,

Ewigkeiten ist es her, dass ich das letzte mal gebloggt habe. Das war so nicht geplant. Mein Leben steht mal wieder Kopf. Das ist ja nun seit ein paar Monaten schon Dauerzustand bei mir.


Der schönste Tag unseres Lebens rückt immer näher


Wie ich ja ein paar mal erwähnt habe, ist es bei mir wegen meiner Masterthesis und der Hochzeitsvorbereitungen ziemlich stressig. Bis August ist es nicht mehr lang und die To-Do-Listen für unsere Hochzeit sind noch seitenlang. Alles so Kleinkram, den man zum Glück zumindest teilweise sehr gut nebenbei erledigen kann. Aber einiges braucht dann auch wieder seine Zeit. 

Wir waren in den letzten Monaten sehr kreativ, haben wirklich vieles schon erledigt oder uns zumindest überlegt. z.B. habe ich das Lied "So soll es bleiben" von Ich + Ich auf unsere Hochzeit umgedichtet und eine sehr gute Freundin wird es für uns bei der Trauung auf Klavier spielen und dazu singen. Ich kriege jetzt schon Tränen in den Augen, wenn ich nur daran denke. Aber auch mein Schatz war alles andere als untätig. Er ist beispielsweise beim Design der Hochzeitstorte sehr eifrig. Total süß! Er hat außerdem seinen Anzug mittlerweile auch besorgt. Ich bin total gespannt! Der hängt hier, aber ich darf ihn nicht sehen und da bleibe ich eisern. Die Überraschung will ich mir nicht verderben. Damit ich ihn nicht aus Versehen beim Aufärumen oder so finde, weiß ich sogar wo er hängt. Ist ja nicht mehr lang, dann seh ich ihn. :)

Beim Thema Eräffnungstanz können wir uns nicht einigen, aber auch das macht nichts. Wenn wir uns nicht einigen können, tanzen wir einfach halb-halb jeweils etwas, was er mag und etwas, was ich mag.

Aufgrund meiner schlechten Erfahrungen mit einer anderen Braut (siehe: Wie man nicht heiraten sollte), hatte ich die Befürchtung, dass ich auch voll ausraste und Scheiße zu allen werde, aber ich bin da wirklich harmlos. Wird mir immer wieder gesagt und alle sind immer überrascht, wie gechillt wir noch sind. Das ganze soll ja schön werden, warum sollten wir uns dann zoffen oder stressen? Unsere Beziehung ist so harmonisch wie nie zuvor. Wir freuen uns einfach schon riesig!

Hier ein paar Bilder von Hochzeitskram von uns.

Weddingbubbles - hab die Bändchen per Hand dadrum gemacht

Unser Ringkissen - wurde individuell für uns angefertig

Unser Autoschmuck (Brautwagen wird ein altes Käfer Cabrio) - auch individuell für uns angefertigt. Wir haben uns für Kunstblumen entschieden, weil wir es später aufhängen möchten.


Aber um das Glück perfekt zu machen, gibt es da noch was, was mich aktuell vom Bloggen abhält.


Eigenheim, Glück allein!


Ja, ja.... als wären Hochzeit und nebenberuflich Thesis schreiben nicht schon anstrengend genug, kommt jetzt auch noch Umzugsstress dazu. Wie es dazu kam? Naja... berechtigte Frage...

Es begann damit, dass ich mich mit einem Kollegen unterhalten habe, einfach mal so privat Schnacken und dabei sind wir auf das Thema Immobilien gekommen. Schatz und ich wollten uns ja ab nächstem Jahr mal umschauen und uns ein nettes Häuschen zulegen. Mein Kollege gab uns den gut gemeinten Rat, dann doch jetzt schonmal damit anzufangen, Häuser zu besichtigen, die uns vom Exposé her gefallen. Er meinte, dann wissen wir, wenn es soweit ist, genau was wir wollen und Erfahrungen sammeln beim Häuser besichtigen wäre da ja auch nicht schlecht, damit man abschätzen kann, ob das Haus den verlangten Preis auch wert ist. Wir dachten uns: warum eigentlich nicht? Klingt doch sinnvoll und bei dem Scheißwetter ist das doch eine tolle Freizeitbeschäftigung... Konnte ja keiner ahnen, dass wir uns ein paar Häuser anschauen und aus einem rausgehen, uns anschauen und sagen: DAS WOLLEN WIR!!!!! GENAU DAS UND KEIN ANDERES!!!!

Wir haben ein paar Nächte darüber geschlafen. Meinen Papa (der hat Ahnung von sowas) angerufen und dazu befragt. Papa kam dann an einem Wochenende zu uns runter gefahren, hat das Haus mit uns besichtigt, kam heraus und sagte: Gebot abgeben - SOFORT!

Gesagt, getan. Wir konnten uns schnell auf einen Kaufpreis einigen. Mittlerweile waren wir auch schon beim Notar. Unsere Wohnung ist gekündigt, die ersten 15 Kartons sind gepackt. In der Woche vor unserer Hochzeit ist Übergabe des Hauses. Sobald wir verheiratet sind, sind wir also glückliche Besitzer und Bewohner eines grandiosen 220qm Wohntraums mit riesigem Garten in einem sehr schönen stadtnahen Örtchen, das alles hat, was das Herz begehrt. Klar, das Haus ist "gebraucht" und wir müssen ein bisschen was dran machen, damit es unseren Vorstellungen entspricht, aber es ist bis auf ein paar kosmetische Sachen wie für uns gemacht. Meine Mutter freut sich über unseren Weinkeller... :D



Und nun kann ich sagen: im Jahr 2014 erfüllen sich alle meine Träume. Es lebe das Leben!
Fehlt nur noch Familienglück um das ganze perfekt zu machen, aber auch das ist in Planung, aber nicht für die nächsten 2 Jahre. Erstmal müssen wir das Ganze für uns genießen. Wir sind ja selbst noch fast Kinder. ;)

Ich hoffe, euer Jahr verläuft genauso gut wie unseres!

Beste Grüße
eure Maya

Montag, 13. Januar 2014

Neues Jahr, neue Maya...

Hallo meine Besten,

lang lang ist es her, dass ich zuletzt geschrieben habe. Es ist so viel passiert und es passiert noch immer so viel und eigentlich habe ich auch für diesen Post gar keine Zeit, sondern sollte an einer Präsentation arbeiten, aber ich möchte jetzt lieber Bloggen. Es gibt so viel zu erzählen! :)

Zunächst also: ein frohes neues Jahr euch allen!

Ich hoffe, ihr seid alle gut über die Feiertage gekommen und habt eine schöne Zeit gehabt. Bei uns war es wirklich schön und erholsam, da wir eine großartige Zeit mit Familie und Freunden verbracht haben (jedenfalls in der Zeit, in der ich nicht irgendwelchen Kram für's Studium machen musste...).
Habt ihr für dieses Jahr Vorsätze? Ich habe mir das dieses Jahr erspart, da ich mir eh permanent neue Ziele setze und ganz genau weiß, was ich dieses Jahr alles erreichen möchte. Ich stehe nicht so auf diese "new year, new me"-Aktionen, aber die Veränderungen, die aktuell ich an mir vornehme, fallen nunmal mit dem Jahresbeginn zusammen. Klingt nach viel? Ist es auch!

I'm a bride - that's incredible!!! :)

Während die Zeit immer weiter voranschreitet, kommt vor allem eins immer dichter: unsere Hochzeit. Wir planen fleißig und werden dabei tatkräftig unterstützt. Die wichtigsten Schritte sind erledigt. Alles läuft wie am Schnürchen und alle freuen sich mit uns.

Ein Kleid wie ein Traum

Unsere Hochzeitsplanung hat aber auch Auswirkungen auf meine Abnehmpläne, denn ich darf jetzt nicht weiter abnehmen, mein Weihnachtsspeck darf runter, aber mehr nicht. Denn es ist etwas passiert, was so nicht geplant war: als wir durch verschiedene Brautläden gezogen sind, um herauszufinden, was mir steht, haben wir DAS Kleid gefunden.
Schon beim Anziehen habe ich gemerkt, dass es etwas besonderes, etwas anderes ist. Als ich aus der Umkleidekabine zum Podest "geschritten" bin, war ich von den Blicken meiner beiden Begleiterinnen (Trauzeugin Juli und Brautjungfer Sarah) völlig baff. Ich fühlte mich schon perfekt, noch bevor ich mich selbst im Spiegel gesehen hatte und als ich mich dann endlich sah, fehlten mir zunächst die Worte. Ich musste mir große Mühe geben, die Freudentränen zurückzuhalten und auch Juli und Sarah wirkten damit beschäftigt. :) Es gab kein langes Hin und Her. Ein bisschen rumlaufen, ein bisschen betrachten und dann: Ja, ich nehme es! Die einzig richtige Entscheidung! Warum sollte ich es schneidern lassen, wenn es genau so wie es ist, einfach perfekt ist? Und ja, das ist es! Ich würde gern ein Bild hier posten, aber dann laufe ich Gefahr, dass mein Verlobter es vor der Hochzeit sieht und das darf nicht passieren.
Meine Trauzeuginnen und Brautjungfern sind genauso begeistert wie ich - und meine Mama erst! Sie ist unglaublich stolz auf mich und das freut mich total. Die Reaktion meiner Brautjungfer Marion hat mich am meisten geflasht. Ich habe ihr ein Foto geschickt und sie hat angefangen vor Freude zu weinen. So sehr, dass Fremde sie angesprochen haben, weil sie ihr helfen wollten.
Wenn es das Kleid nicht ist, welches denn dann? Es fühlt sich an wie eine zweite Haut und wenn ich mir die Fotos von mir in dem Kleid ansehe, kommen mir jedes Mal wieder fast die Tränen.
Ebenfalls wichtig war mir die Meinung des unterschreibenden Trauzeugen meines Verlobten und er findet es ebenfalls toll. Das kann nur ein gutes Zeichen sein. :)


Das gewisse Extra

Selbst Probe-Frisur und Schminken haben wir (Mädels und ich) schon geschafft. Meine Brautjungfer Anne meint anhand eines Fotos, ich wäre mit mit dem Make-up nicht mir selbst treu (kann ich verstehen, weil ich so sonst nicht herumlaufe), aber das sehe ich etwas anders. Ja, ich laufe im Alltag nicht so herum, aber das hat drei einfache Gründe:
1. Mein Verlobter findet mich auch ungeschminkt wunderschön.
2. Warum sollte ich mich im Büro so schminken? Das ist total unnötig.
3. Weil ich es selbst nicht so kann. Könnte ich es, würde ich es tun. Nicht täglich, aber schon bei jedem sich bietenden Anlass. :D

Haarnadel für meine Brautfrisur :)


So gesehen bin ich der Meinung, dass ich mir aktuell untreu bin, weil ich mir nicht meine Wünsche erfülle. Dafür ist ja aber unser Hochzeitstag da - mich endlich mal so fein machen, wie ich es gern öfters tun würde.
Aber schon jetzt tue ich etwas, um mich schöner zu finden. Ich übe aktuell mit meinen Haaren mehr zu machen, als sie nur offen oder als Pferdeschwanz zu tragen. Im Kordelzopf bin ich schon fast gut. Wenn ich das endlich mit vertretbarem Zeitaufwand hinbekomme, mache ich mir des öfteren einen Rosebun. Ich finde diesen Dutt einfach wunderschön!
Hinzu kommt, dass ich ein paar Schminkstile übe, damit ich die auch schneller hinbekomme. Um dem Ganzen noch das gewisse Extra zu geben, überwinde ich mich endlich und tue, was ich schon seit 2009 tun wollte, aber mich bisher nicht getraut habe: ich werde auf Kontaktlinsen umsteigen. Am Freitag habe ich einen ersten Termin dazu und ich bin schon sehr gespannt, wie ich mit den Dingern klarkommen werde. Ich wünsche es mir schon so lange, aber ich hatte immer Angst. Jetzt überwinde ich mich und mein Schatz findet das auch toll. Er sagt mir schon seit wir uns kennen, dass er mich ohne Brille noch viel schöner findet. Das ist alles so spannend!!!

Achja: unsere Eheringe haben wir mittlerweile auch schon. Es geht echt voran!

 So, das soll es für heute dann erstmal gewesen sein. Endlich wieder ein etwas längerer Post. :)

Liebste Grüße
eure Maya

P.S.: Schatz, lies hier auf gar keinen Fall weiter. Fotoschnipsel von Kleid und Frisur gibt es hier. :)


Gute Nacht! :)

Montag, 16. Dezember 2013

Noom, du geilste App!

Hallo Leute,

euch ist sicher aufgefallen, dass ich momentan mal wieder etwas unter Strom stehe und quasi nicht zum Bloggen komme. Tut mir echt leid. :(

Wann immer ich Zeit finde, arbeite ich aber an einem sehr ausführlichen Review meiner Lieblingsapp "Noom Coach". Ihr findet hier demnächst einen wirklich ausführlichen Bericht zu meinem Langzeittest mit tollen Screenshots und allem, was das Herz begährt. Ich bitte noch um etwas Geduld!

Liebste Grüße
eure Maya